Wie k├Ânnten die ersten Schritte im Web aussehen?

Impuls

In der heutigen Zeit ist f├╝r ein Unternehmen, Verein oder Initiative ├ľffentlichkeitsarbeit ohne eigene Webpr├Ąsenz nicht mehr denkbar. Doch nicht jeder Trend, jedes Tool oder jeder Dienst, der im Web angeboten wird, macht zu Beginn des Web-Engagements Sinn. Wie k├Ânnten die ersten Schritte im Web aussehen?

  1. Definieren sie ihre Zielgruppe und stellen sie Inhalte zusammen, mit denen sie die Zielgruppe in regelm├Ą├čigen Abst├Ąnden via Web versorgen wollen – aber Vorsicht: das Internet hat nie Redaktionsschluss. Planen sie zum Erstellen der Inhalte das n├Âtige Zeitbudget in ihren Tagesablauf ein,
  2. sollten sie eine eigene Website erstellen (lassen), denken sie bitte an die sogenannte Suchmaschinenoptimierung: Google zeigt ihnen in einer Einf├╝hrung wie es geht. Diese Arbeit ist wichtige, da viele ihrer User ├╝ber Google & Co. bei ihnen landen werden,
  3. nutzen sie weitere kostenlose Dienste von Google: Google Analytics (zum Analysieren der Zugriffszahlen auf ihre Website), Google Alerts (hier bekommen sie per eMail eine Meldung, wenn im Internet zu ihrem Unternehmen etc. „gesprochen“ wird), Google Maps und Google Street View (damit sie in den lokalen Karten/ im Branchenverzeichnis erscheinen),
  4. in einem n├Ąchsten Schritt sollten sie sich mit „Social Media“ besch├Ąftigen: auf Facebook k├Ânnen sie eine Fangemeinde aufbauen, mit Twitter k├Ânnen sie Kurznachrichten versenden, in einem eigenen Blog ein Tagebuch f├╝hren, bei YouTube einen eigenen Web-TV-Kanal er├Âffnen – alle diese Dienste sind kostenlos,
  5. am Ende hei├čt es ├╝ber das Web seine Beziehungsnetzwerk zu pflegen und auszubauen. Einen Dialog ansto├čen, um so Feedback und Anregungen zur Verbesserung seiner eigenen Dienstleistung zu erhalten.

„Learning by doing“ hei├čt die Devise – seien sie mutig.


Teile diesen Beitrag

Ver├Âffentlicht von

­čŽŞ Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gr├╝nde. ­čÄČ