„Das Drama im Duschungel-Camp“ oder „So funktioniert Privatfernsehen“

Impuls

Der Showdown an Tag 11 im Dschungel-Camp f├╝hrte zum „Auszug“ von Sarah K. Vorbelastet von den zwischenmenschlichen Ereignissen der Vortage eskalierte die Camp-Atmosph├Ąre als Sarah K. von einem angeblichen Deal zwischen ihr und Jay K. berichtete. Liebespaar auf Zeit im Camp! Er dementiert – sie forciert. Das Drama nahm seinen Lauf, die Zuschauer blieben an den Empfangsger├Ąten – und dann: Sarah verlie├č das Camp.

So funktioniert Privatfernsehen: Die Quote thront ├╝ber allem. Quote bedeutet Werbebuchungen und das Einnahmen f├╝r RTL. W├Ąchter ├╝ber das Quoten-Hoch ist u.a. die Redaktion, die eine Sendung betreut. Das Publikum liebt Konflikte – ob im Kino oder im TV. Nachdem die letzten beiden Tage sehr konfliktarm waren, drohten die Quoten zu kippen. Was tun? Die Redaktionsleitung k├Ânnte den Konflikt „Sarah-mit-der-Gruppe“ der vergangenen Woche fortsetzen. Nur wie? (Achtung Verschw├Ârungstheorie!)

Mach einen Deal mit Sarah K.! Sie hat die aktuelle Staffel bestimmt – so ist es doch nur wahrscheinlich, dass redaktionelle Nachhilfe und ein unverbindliches Versprechen Sarah K. zum Mitmachen animieren k├Ânnte: Sie erz├Ąhlte ihre L├╝gengeschichte und bekommt zum Dank im Anschluss an das Camp weitere Sendezeit bei RTL.

Nur hat Sarah K. nach dieser Nacht das Handtuch geschmissen! Am heutigen Tag wird RTL die Quote sicher erfreuen – ab ├╝bermorgen steht die Redaktion wieder vor einer neuen inhaltlichen Herausforderung. Oder es kommt zu einer weiteren skandaltr├Ąchtigen Episode?

Das Publikum wird es sich anschauen – was sagt das ├╝ber uns aus?


Teile diesen Beitrag

Ver├Âffentlicht von

­čŽŞ Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gr├╝nde. ­čÄČ